vom Montag, 03.10.2016 19:26
TuS Porta Barkhausen – TuS Hartum 38:28(18:13)

Vor dem Spiel waren wir uns eigentlich einig, dass man Barkhausen schlagen muss, wenn man in der Liga bleiben will. Eigentlich. Es fehlten uns neben Matze auch Bredo und Dirk, sodass wir nur mit 9 Feldspielern in das wichtige Auswärtsspiel in Hausberge gehen konnten.
Das Spiel unseres Gegners ist viel auf die beiden Rückraumspieler Christian Tyrock und Kim Laszcyk ausgelegt, die uns noch aus Kreisligazeiten bestens bekannt sind.

Das Spiel begann damit, dass beide Mannschaften vor allem die Wand hinter dem Tor und die Torhüter anvisierten und Probleme hatten den Ball im Tor unterzubringen. Wir schafften es aber noch ein wenig besser als unser Gegner, sodass wir schnell mit 5:2 und 7:4 ins Hintertreffen gerieten. Barkhausen machte uns mit deren aggressiven Deckung das Leben ziemlich schwer. Wir schafften es im weiteren Verlauf aber trotzdem wieder heran zu kommen und auf 11:11 auszugleichen. Der erste Knackpunkt des Spiels waren die letzten 5 Minuten vor der Pause, in denen wir in Unterzahl unsere Angriffe zu schnell abschlossen und uns so 3 Gegenstöße in Folge gefangen haben. Zudem gelang es Barkhausen immer wieder deren Außenspielern freie Wurfpositionen zu ermöglichen. Somit ging es mit 13:18 in die Pause. Nach der Pause war Barkhausen dann wieder die bestimmende Mannschaft. Beim Spielstand von 25:15 lagen wir zum ersten Mal mit 10 Toren zurück. Bezeichnenderweise haben wir in den letzten 20 Minuten des Spiels mit den besten Handball gespielt, indem wir die Bälle in der Abwehr gewonnen haben und über unser schnelles Spiel zu einfachen Toren aus 1. und 2. Welle gekommen sind.

Ausschlaggebend für die Niederlage war zum Einen die Chancenverwertung. Alleine 28 Würfe fanden nicht den Weg ins Tor. Das ermöglichte Barkhausen viele leichte Tore durch Gegenstöße. Zum Anderen war das Defensivverhalten stark verbesserungswürdig.

Torschützen: Eike 8, Marcel 5, Chrissi 4, Fissen 3, Pascal 3/2, Leon 2, Nils 2, Niklas 1


  
vom Montag, 03.10.2016 19:26
TuS Hartum – LIT Tribe Germania 3 21:36 (12:18)

Am dritten Spieltag ging es erneut gegen Einen der Favoriten um den Titel. Die Mannschaft um Trainer Julian Siebeking wurde stark verjüngt und zum Anderen mit Mathias Schmitz erneut verstärkt. Das machte sich auch auf dem Spielfeld bemerkbar.

Wir hatten in den ersten 10 Minuten derbe Probleme mit der 3:2:1 Deckung unseres Gegners, sodass genau das passierte, was wir unbedingt vermeiden wollten. Lit lief einen Gegenstoß nach dem Anderen, sodass vor Allem Timo Böker die Bälle im Netz unterbringen konnte. Beim 1:8 aus unserer Sicht stoppten wir den Lauf und konnten durch Einläufer im Angriff und Ballgewinne in der Abwehr unsererseits zu einfachen Toren kommen. So muss man sagen, dass wir im Positionsspiel Lit 3 im Griff hatten, sodass wir über 5:8 und 11:13 wieder in Schlagdistanz kamen.
Das war dann aber auch der knappeste Spielstand im weiteren Spielverlauf.
Bis zur Pause konnte Nordhemmern den Vorsprung wieder ausbauen und in Halbzeit Nr. 2 bekamen wir Niklas Wolf einfach nicht unter Kontrolle. Im Angriff scheiterten wir dafür zu oft am Torwart unserer Gäste, sodass die Spielstände über 13:25, 18:30 zum Endstand von 21:36 führten.

Letztendlich reichen 15 gute Minuten nicht aus, um in der Bezirksliga ein Spiel zu gewinnen.

Torschützen: Pascal 4, Eike 4, Nils 3, Bredo 3, Marcel 3/2, Niklas 2, Chrissi 1, Fissen 1


  
vom Dienstag, 20.09.2016 18:35
TuS Gehlenbeck – TuS Hartum 34:18 (16:6)

Am vergangenen Wochenende gastierten wir bei einem der Favoriten auf den Aufstieg, dem TuS Gehlenbeck. Die Mannschaft vom Wiehen war mit einem überraschenden Punktverlust in Oberlübbe in die Saison gestartet.
Auf unserer Seite konnte Bredo verletzungsbedingt nicht mitspielen. Auf Seiten unseres Gegners fehlte mit Dimitrij Penner der Haupttorschütze. Dennoch war der Rückraum mit Frederik Lösche, Jannik Hölscher und Christoph von der Ahe immer noch stark genug besetzt.

Wir starteten schwach. Nach 3 Minuten stand es bereits 3:0. Die Folgezeit verlief getreu dem Motto: „Erst hatten wir kein Glück. Dann kam auch noch Pech dazu.“ So trafen wir 4 Mal den Pfosten. Alle anderen Würfe blieben entweder an der Gehlenbecker Abwehr oder in den Händen von Torben Reinermann im Tor unseres Gegners hängen. So dauerte es 13 Minuten bis wir beim 7:1 unseren ersten Treffer erzielten konnten. Wir machten es unserem Gegner teilweise aber sehr einfach. Wir ließen jegliche Bewegung im Rückraum vermissen und unsere Würfe aus dem Rückraum, die uns in der vorherigen Woche noch einigermaßen im Spiel gehalten hatten, verpufften auf Grund des kompletten Haftmittelverbots und des entsprechenden Balles in der Lübbecker Halle.
Die Abwehr stand Mitte der ersten Halbzeit sogar ganz gut, aber wenn wir dann den Ball hatten, schafften wir es nicht diesen schnell nach vorne zu spielen, um über die erste oder zweite Welle zu Torerfolgen zu kommen.

In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor spielerisch zum Erfolg zu kommen und unsere Tore durch mehr Tempo zu erzielen. Das gelang uns zunächst auch. Die Verbesserung im Angriff sorgte dann aber für eine Verschlechterung in der Abwehrleistung. Über die Spielstände 24:10, 27:14 und 33:15 gewann der TuS Gehlenbeck das Spiel auch in dieser Deutlichkeit vollkommen verdient.

Wir müssen jetzt ganz schnell an unseren Problemen arbeiten, um so schnell wie möglich die ersten Punkte der Saison einzufahren.

Torschützen:

Nils 4, Pascal 3/2, Niklas 3, Dirk 2, Marcel 2, Eike 1, Leon 1, Matze 1, Fissen 1


  
vom Montag, 12.09.2016 21:42
TuS Hartum – TuS Lahde/Quetzen II 26:34 (12:17)

Ein Satz mit X – Das wahr wohl nix!

So oder so ähnlich könnte man unseren Saisonstart gegen die Zweitvertretung des TuS Lahde/Quetzen zusammenfassen. Vor dem Spiel war uns klar, dass wir über die Vorbereitungsphase hinaus noch Zeit brauchen würden bis wir uns sowohl in Angriff als auch in der Abwehr eingespielt haben und der Umbruch in der Mannschaft nicht reibungslos vonstatten gehen würde bis die oft betitelten Rädchen ineinander greifen.

Gegen die Lahder, dessen namhafteste Spieler sicherlich Christian Elbe und Eike Korte waren, sah es von Beginn an nach einem flotten, ausgeglichenen Spiel aus. So stand es sehr schnell 5:5, wobei wir allerdings in der Abwehr die eine oder andere Abstimmungsschwierigkeit offenbarten. Im Angriff waren es oft Einzelaktionen von Eike, die zu Toren führten.
In der Folgezeit blieben unsere Angriffsaktionen aber immer öfter in der gegnerischen Deckung hängen, sodass Lahde über erste und zweite Welle zu einfachen Toren kam.
Über den Spielstand von 7:12 gingen wir mit 12:17 mit einem 5-Tore-Rückstand in die Pause.


Nach der Halbzeitpause wollten wir eigentlich noch einmal richtig rankommen. Eigentlich. Stattdessen zog Lahde noch einmal das Tempo an. Bei einem 16:26 in der 40. Minute war uns klar in welche Richtung die Reise an diesem Tag gehen würde. Uns war allerdings auch klar, dass wir uns nicht abschlachten lassen wollten und verkürzten den Abstand binnen kurzer Zeit auf 24:18.
Dass wir keine große Aufholjagd starten konnten, lag aber auch daran, dass Lahde das Spiel jederzeit im Griff hatte und immer in der Lage war 1-2 Tore nachzulegen. Wir waren im Angriff außerdem zu ausrechenbar.

Letztendlich verloren wir vollkommen verdient mit 26:34 gegen den Siebtplatzierten der letztjährigen Kreisliga. In den nächsten beiden Spielen sind mit Gehlenbeck und Lit TRIBE Germania 3 zwei der drei großen Aufstiegsfavoriten unsere Gegner. Mit der heutigen Leistung wird es ganz schwer nur Gedanken an mögliche Punktgewinne zu verschwenden.
Heute fehlte es an Allem. Abwehrleistung, Torhüterleistung, Angriffsleistung. Einzig Eike mit seinen 16 Toren ist positiv herauszuheben. Im Gegenzug bedeutet das aber auch, dass die restlichen Feldspieler zusammen nur 10 Tore erzielt haben. Da kommt noch viel Arbeit auf uns zu.

Torschützen: Eike 16/2, Nils 2, Chrissi 2, Bredo 2, Niklas 1, Fissen 1, Leon 1, Pascal 1/1


  
vom Mittwoch, 24.08.2016 11:09
Vorbereitungsturnier 2016


script by artmedic webdesign